Impressum
Client-Installer

4.3. Rechner-Profile

Die Liste der Client-Installer Profile erreicht man durch einen Klick auf Client-Installer im Verwaltungs-Teil der IServ Navigation.

Über die Profile werden nicht nur die allgemeinen Windows-Einstellungen für die Neuinstallation definiert, sondern auch die Zuordnung der zu installierenden Software zu den Rechnern getätigt.

4.3.1. Liste der Rechner-Profile

Das obige Bild zeigt die Profil-Liste mit 5 Profilen, wie viele Rechner jedem Profil zugeordnet sind, welche Windows-Version installiert werden soll und die dazugehörige Seriennummer.
Auffällig hier ist, dass einige Profile keine Auswahlbox besitzen, andere schon. Profile ohne eine Auswahlbox sind schreibgeschützt und können über den Profil-Editor in ihren Grundeinstellungen nicht verändert werden. Das Zuweisen von Rechnern und Software zu diesen Profilen ist allerdings trotzdem möglich.

Über den Link "Hinzufügen" in der ersten Zeile der Liste kann man weitere, neue Profile anlegen. Ein Klick auf den Namen eines bestehenden Profils öffnet das Profil zur Bearbeitung.

Sollte nicht alle Software heruntergeladen worden sein, so wird dies durch eine entsprechende Meldung angezeigt. Führen Sie in diesem Fall das Programm dwnci -r als root direkt auf dem Server aus. Mehr dazu unter 5.1.2. Konsolenbefehle - dwnci.

Einige Software-Pakete benötigen zur Installation eine Seriennummer, ohne die die Software nicht installiert werden würde. Die Weboberfläche erkennt automatisch, welcher Software in welchem Rechner-Profil noch keine Seriennummer zugewiesen wurde und zeigt dies durch eine Warnmeldung an. Zur Verdeutlichung, welche Rechner-Profile betroffen sind, werden die Namen der Rechner-Profile durch rote Schrift hervorgehoben. Mehr dazu unter 4.3.8. Software-Zuweisungen bearbeiten.

4.3.2. Rechner-Profile erstellen

Alle Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die hier angegebenen Werte haben allerdings keinerlei Auswirkungen auf bereits installierte Rechner, sondern kommen nur bei der Neuinstallation der Rechner mit Hilfe des Client-Installers zum Einsatz.

In das Feld Profil kommt der Name des Profils, wobei der Name eindeutig sein muss. Es dürfen und können also keine zwei Profile denselben Namen haben.

Das Feld Administrator-Passwort ist für das Passwort des lokalen Windows-Administrators. Aus Sicherheitsgründen wird das Passwort hier nur durch "*" angezeigt.

Es werden alle installierbaren Betriebssysteme mit Informationen über Version, ServicePack und Sprache angezeigt. Falls die Liste leer ist, so wurde offensichtlich noch keine Windows-CD in das dafür vorgesehene Verzeichnis kopiert. Siehe dazu 2.2.1. Die Windows-CD.

Eine Auswahl der Seriennummern wird erst angezeigt, wenn man ein Betriebssystem ausgewählt und den Profil-Editor mit einem Klick auf "OK" bestätigt hat. Es werden nur Seriennummern angezeigt, die man vorher in die Seriennummern-Verwaltung eingegeben hat und die zu dem ausgewählten Betriebssystem passen.

Stil bezieht sich auf die Windows-Oberfläche. Hier kann man, wenn man als Betriebssystem "Microsoft Windows XP" ausgewählt hat, zwischen "Windows 2000 Style" und "Windows XP Style" wählen. Hat man "Microsoft Windows 2000" ausgewählt, steht nur die Option "Windows 2000 Style" zur Verfügung.

Über das Feld Anzeige kann man die Standard-Auflösung, die Standard-Farbtiefe und die Standard-Wiederholfrequenz einstellen.

Die Optionen bestimmen, welche Aktionen zusätzlich zur Windows- und der späteren Software-Installation ausgeführt werden sollen. Diese Aktionen werden direkt nach der Windows-Installation durchgeführt. Zur Auswahl stehen hier "Defrag und Windows Updates", "Nur Defrag", "Nur Windows Updates" und "keine". Defrag bedeutet, dass die Festplatte nach der Installation defragmentiert wird, welches die Geschwindigkeit des Systems verbessert, aber während der Installation natürlich entsprechend Zeit in Anspruch nimmt. Wählt man die Option Windows Updates, so werden wichtige Windows Updates, wie Service-Packs oder Sicherheitsupdates, automatisch direkt vom Server aus installiert. Vor allem bei Windows 2000 Installationen und älteren bzw. langsamen Rechnern kann dies einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die Felder Zeitzone und Sprache müssen bzw. sollten in der Regel nicht verändert werden.

4.3.3. Rechner-Profile bearbeiten

Öffnet man ein bestehendes Profil, so hat man die Möglichkeit das Profil zu bearbeiten, Rechner oder Software hinzuzufügen. Schreibgeschützte Profile können natürlich nicht verändert werden. Ihnen können nur Rechner und Software zugewiesen werden, bzw. entfernt werden.

4.3.4. Rechner einem Profil zuweisen / aus einem Profil entfernen

Über einen Klick auf den Button "Hinzufügen", erhält man die Liste aller in der Rechnerverwaltung von IServ eingetragenen Rechner, die noch keinem anderen Profil zugewiesen sind.

Bestätigt man die Auswahl mit einem Klick auf "OK", so werden die ausgewählten Rechner dem Profil hinzugefügt.

Möchte man einen oder mehrere Rechner aus einem Profil entfernen, weil man sie beispielsweise zu einem anderen Profil hinzufügen möchte, so wählt man die entsprechenden Rechner einfach über die Auswahlboxen aus und klickt auf "Löschen".

Nachdem man mit einem Klick auf "OK" bestätigt hat, dass man die Rechner wirklich aus dem Profil entfernen möchte, kann man diese Rechner wieder einem anderen Profil zuweisen.

4.3.5. Überwachung der installierten Software

Die Oberfläche des Client-Installers bietet mehrere Möglichkeiten, um zu überwachen welche Software durch den Client-Installer auf einem Rechner installiert wurde, welche Software geupdatet werden muss und welche Software noch nicht installiert ist.

Die einfachste und schnellste Möglichkeit ist das kleine Status-Symbol in der Status-Spalte. Wird das Symbol angezeigt, so ist alles in Ordnung und die auf dem Rechner installierte Software stimmt mit der im Profil eingestellten überein. Wird hingegen das Symbol angezeigt, so stimmt die auf dem Rechner installierte Software nicht mit der im Profil angegebenen überein. Wurde auf dem Server eine Log-Datei für den entsprechenden Rechner gefunden, so wird außerdem das Symbol angezeigt, das gleichzeitig ein Link zu eben dieser Log-Datei ist. Mit Hilfe dieser Log-Datei lässt sich oftmals sehr leicht herausfinden, warum die Software nicht komplett synchronisiert wurde.

Neben dem Status-Symbol kann man außerdem noch auf den Rechnernamen selbst klicken, wodurch sich ein Popup-Fenster mit detaillierten Informationen über die auf dem Rechner installierte und dem Rechner zugewiesene Software und dem Status jeder Software öffnet.

4.3.6. Funktion der Buttons

Neben den Buttons "Löschen" und "Aktualisieren" gibt es noch drei zusätzliche Buttons, die besondere Funktionen ausführen.

Der Button "(Neu)installieren" startet den Rechner neu, wenn Windows bereits läuft, bzw. schickt ein Wake-On-Lan Paket, damit der Rechner automatisch startet. Gleichzeitig wird der Server so eingestellt, dass der Rechner, falls er für PXE-Boot konfiguriert ist, direkt die Neuinstallation startet, ohne dass man lokal an dem Rechner sitzt.

Mit "(Neu)starten" wird der Rechner neu gestartet, wenn Windows schon läuft, bzw. per Wake-On-Lan Paket angeschaltet.

"Software synchronisieren" startet lokal auf dem Rechner den Dienst zur Software-Synchronisation, falls die dafür notwendige Software bereits installiert wurde.

4.3.7. Software einem Profil zuweisen / aus einem Profil entfernen

Über einen Klick auf den Button "Hinzufügen", erhält man die Liste aller auf dem Server verfügbaren und mit dem Client-Installer installierbaren Software-Pakete. Um einzelne Software-Pakete dem Profil hinzuzufügen, wählt man sie einfach über die Auswahlboxen aus.

Bestätigt man die Auswahl mit einem Klick auf "OK", so werden die ausgewählten Software-Pakete dem Profil hinzugefügt. Der Button "OK - Alle" sollte mit Vorsicht genossen werden, da er dem Profil alle verfügbaren Software-Pakete zuweist.

Möchte man ein oder mehrere Software-Pakete aus einem Profil entfernen, weil die Software nicht mehr eingesetzt wird oder weil nicht genügend Lizenzen für alle Rechner existieren, so wählt man die entsprechenden Software-Pakete einfach über die Auswahlboxen aus und klickt auf "Löschen".

Nachdem man mit einem Klick auf "OK" bestätigt hat, dass man die Software-Pakete wirklich aus dem Profil entfernen möchte, werden diese beim nächsten Start der diesem Profil zugewiesenen Rechner automatisch von den Rechnern entfernt.

4.3.8. Software-Zuweisungen bearbeiten

Im Normalfall können Software-Zuweisungen nur hinzugefügt oder entfernt werden. Wird neben dem Namen der Software jedoch das Symbol angezeigt, so benötigt diese Software zwingend eine Seriennummer zur Installation. Ohne diese Seriennummer wird die Software nicht installiert. Zur Verdeutlichung, welchen Paketen noch keine Seriennummer zugewiesen wurde, werden diese durch rote Schrift hervorgehoben.

Um einer Software eine Seriennummer zuzuweisen, klicken Sie einfach auf den Namen der Software und wählen Sie in dem neuen Fenster die entsprechende Seriennummer aus dem Auswahlfeld aus.

Wird die benötigte Seriennummer nicht in dem Auswahlfeld angezeigt, so muss diese erst in die Datenbank hinzugefügt werden. Mehr dazu unter 4.4. Seriennummern.