Impressum
Client-Installer

1.2. Anforderungen

Die Grundvoraussetzung für den Client-Installer bildet der IServ Portalserver, da der Client-Installer auf die Dienste und Datenbanken des Portalservers zurückgreift, um den Verwaltungs- und Konfigurationsaufwand zu minimieren.

Des Weiteren müssen folgende Anforderungen erfüllt sein:

1.2.1. Hardware

1.2.1.1. Server

Um den Client-Installer auf Ihrem IServ Portalserver installieren und benutzen zu können, sollte Ihr Portalserver mindestens folgende Hardwareanforderungen erfüllen:

 
mindestens
empfohlen
Prozessor
Pentium III
Pentium IV oder höher
Arbeitsspeicher
512 MB
1024 MB oder mehr
Systemplatte
5 GB freier Speicherplatz
10 GB Freier Speicherplatz
Netzwerkkarte
100 MBit
1000 MBit

1.2.1.2. Arbeitsplatzrechner

Um Ihre Arbeitsplatzrechner mit dem Client-Installer installieren und die Software-Verteilung auf den Rechnern durchführen zu können, sollten Ihre Arbeitsplatzrechner mindestens folgende Anforderungen erfüllen:

 
mindestens
empfohlen
Betriebssystem
Microsoft Windows 2000 SP4
Microsoft Windows XP SP3
Prozessor
Pentium III
Pentium IV oder höher
Arbeitsspeicher
256 MB
512 MB oder mehr
Systemplatte
mindestens 40 GB
160GB oder größer
Netzwerkkarte
100 MBit
100 MBit

1.2.1.3. Netzwerk

Das Netzwerk sollte eine Übertragungsgeschwindigkeit von 100 MBit/s gewährleisten, da ein Netzwerk mit nur 10 MBit/s nicht genügend Bandbreite für mehrere parallel laufende Installationen bietet.

1.2.2. Lizenzen

Um den Client-Installer nutzen zu können, benötigen Sie ausreichend Lizenzen in derselben Menge, wie Rechner mit dem Client-Installer versorgt werden sollen. Ohne diese Lizenzen funktioniert der Client-Installer nicht bzw. bei nicht ausreichender Menge von Lizenzen nur eingeschränkt.

Der Erwerb der Client-Installer Lizenz ersetzt in keinem Fall die für die legale Installation von Microsoft Windows und anderer Software nötigen Lizenzen. Alle Lizenzen für Microsoft Windows und weiterer Software müssen weiterhin in ausreichender Menge entweder direkt von den jeweiligen Softwareherstellern oder deren Vertriebspartnern bezogen werden.

1.2.3. IServ Konfiguration

Auch die Konfiguration des IServ Portalservers muss einige Anforderungen erfüllen, die in der Standard-Installation allerdings schon gegeben sind, so dass hier nichts geändert werden muss.

Wurden hingegen Änderungen am System vorgenommen, so ist auf folgendes zu achten:

  • DHCP: Der Client-Installer nutzt die Rechnerverwaltung und DHCP-Dienste des IServ Portalservers und ist auf diese angewiesen. Mehrere DHCP-Server im Netzwerk sind hinderlich und können die Funktion des Client-Installers erheblich beeinflussen.
  • Dateisystem: Im Dateiordner der Gruppe Domain Admins werden einige Verzeichnisse angelegt, die zwingend notwendig sind und vorher nicht existieren dürfen. Folgende Ordnernamen sind für den Client-Installer reserviert: Software, Treiber, Windows-CDs.
  • Freigaben: Die Dateifreigabe Install in Samba ist für den Client-Installer vorgesehen und darf von keiner anderen Freigabe belegt werden.
  • Loginscripte: Der Laufwerksbuchstabe Z: ist ebenfalls für den Client-Installer reserviert und darf nicht für andere Freigaben verwendet werden.